Aktuell aus dem Landesverband

  • Soziale Gerechtigkeit geht nur durch Umverteilung und eine Reichensteuer

    Es ist die Aufgabe der Politik, soziale Gerechtigkeit zu schaffen, statt Menschen zu diskriminieren, zu stigmatisieren und in Armut leben zu lassen. Hartz-IV muss abgeschafft werden und durch eine sanktionsfreie Mindestsicherung von 1050 Euro ersetzt werden. Außerdem muss die Vermögensteuer wieder eingeführt werden und Konzerngewinne höher besteuert werden.

  • One Billion Rising: Gewalt gegen Frauen muss ein Ende haben

    Ich bin solidarisch mit allen Frauen und Mädchen, die sich am 14. Februar tanzend selbst ermutigen, die Mauern des Schweigens ins Wanken zu bringen und das Ende von Gewalt gegen Mädchen und Frauen fordern. Gewalt ist nicht hinnehmbar. Frauen und Mädchen, die durch Gewalt bedroht sind, bedürfen eines professionellen Beratungs- und Schutzangebotes. Für die politische Arbeit folgt daraus, dass die Präventionsarbeit auch in Hessen gestärkt werden muss

  • Große Koalition wird die Spaltung zwischen Arm und Reich weiter vorantreiben – DIE LINKE wird sich weiterhin für soziale Gerechtigkeit stark machen

    Diese Koalition wird die Spaltung zwischen Arm und Reich nur noch weiter vertiefen. Notwendig sind eine Reichensteuer und eine höhere Besteuerung von Konzerngewinnen, um damit etwa in die Schulen, die Infrastruktur und den ÖPNV zu investieren. Es bleibt völlig unverständlich, warum diese Große Koalition nicht durch eine gerechtere Steuerpolitik für eine notwendige Investitionsoffensive sorgt

Aktuell aus der Linksfraktion im Hessischen Landtag

logo-hartz4-hilfe2
Im Notfall: 0176 34682499
(werktags 9 bis 18 Uhr)

Email: hartz4-hilfe@die-linke-wetterau.de

sozialkompass Titel2

MDL banner

infobrief abonnieren2
240x97mitmachen 04