Aktuell aus dem Landesverband

24. Juli 2019

  • DIE LINKE. Hessen ruft zur Teilnahme an der Demo ‚Kassel nimmt Platz‘ am 20. Juli auf

    Alle sind gefordert, sich gegen Hass und Hetzte von rechts zu wehren. Es ist ein gutes Zeichen, dass ein breites gesellschaftliches Bündnis in Kassel unter dem Motto ‚Kassel nimmt Platz‘ dazu aufruft, sich am 20. Juli den Nazis entgegenzustellen.

  • Schnäppchenpreise bei Amazon nicht auf Kosten der Beschäftigten

    Schon seit Jahren kämpfen die Beschäftigten für faire Arbeitsbedingungen, gute Löhne und einen einheitlichen Tarifvertrag. Hierbei haben sie die volle Unterstützung der LINKEN. Gute Löhne und gute Arbeit müssen endlich auch beim größten Versandhandel zum Standard werden

  • Standortverlagerung der Vitos-Kliniken von Weilmünster nach Weilburg gefährdet Arbeitsplätze

    Die Vitos Weil-Lahn-Kliniken mit knapp 500 Mitarbeite*innen und 180 stationären Plätzen sollten am Standort nach Möglichkeit erhalten werden. Es ist bezeichnend, wenn der Vitos-Konzerngeschäftsführer betont, dass der Markt immer mal wieder Veränderungen in der Geschäftsstrategie erfordere. Genau das lehnt DIE LINKE. aie Vitos Weil-Lahn-Kliniken mit knapp 500 Mitarbeite*innen und 180 stationären Plätzen sollten am Standort nach Möglichkeit erhalten werden. Es ist bezeichnend, wenn der Vitos-Konzerngeschäftsführer betont, dass der Markt immer mal wieder Veränderungen in der Geschäftsstrategie erfordere. Genau das lehnt DIE LINKE. a

Aktuell aus der Linksfraktion im Hessischen Landtag

24. Juli 2019

  • Mutmaßlich rechtsextremistisch motivierter Mordversuch in Wächtersbach zeigt erneut die wachsende Gefahr von rechts

    Der gestrige Angriff erschüttert uns zutiefst. Ich wünsche dem schwerverletzten Opfer eine schnelle und vollständige Genesung. Wenn sich der Verdacht bewahrheitet, dass der mutmaßliche Täter aus rassistischen Motiven heraus handelte, dann wäre dies, nach dem Mord an Walter Lübcke, der zweite rechtsextreme Mordanschlag in Hessen innerhalb von wenigen Wochen. Wir hoffen, dass die Tat und möglicherweise dahinter stehende rechte Netzwerke schnellstmöglich aufgeklärt werden können

  • Hessens Windstromziele werden zu langsam erreicht. Die Energiewende muss beschleunigt werden.

    Über die Hälfte des in Hessen verbrauchten Stroms stammt aus den Kohlekraftwerken im Rheinland, der Ausbau der Erneuerbaren in Hessen stockt jedoch. Um das zu ändern, muss das Land selbst aktiv werden: 86 Prozent der ausgewiesenen Windvorranggebiete liegen im Wald, die meisten gehören dem Land und das beharrt auf hohe Pachteinnahmen. Um die Energiewende anzuschieben, muss die Pacht für Kommunen und Bürgerenergiegenossenschaften auf null gesenkt werden.

  • Klimageflüchtete: Beuth hat die Ursachen für Flucht und Vertreibung nicht verstanden

    Mit seinen Äußerungen zeigt Innenminister Peter Beuth einmal mehr, dass er die Ursachen für Flucht und Vertreibung nicht verstanden hat. Die Existenz von sogenannten ‚Pull‘-Faktoren, also Anreize in den Aufnahme-Ländern, die Menschen zur Flucht bewegen, ist in der Migrationsforschung höchst umstritten und wissenschaftlich nicht nachweisbar.

Termine

logo-hartz4-hilfe2
Im Notfall: 0176 34682499
(werktags 9 bis 18 Uhr)

Email: hartz4-hilfe@die-linke-wetterau.de

Chor:

220 chor logo

Linksjugend

Download:

sozialkompass Titel 2018 2

MDL banner

infobrief abonnieren2
240x97mitmachen 04