AntifaBi unterstellt Querfront

Verwundert nimmt DIE LINKE. Wetterau zur Kenntnis, dass uns die AntifaBi e.V. einen Abschied von antifaschister Überzeugung unterstellt. Und das, weil wir eine Bundestagsabgeordnete der Linken zur Diskussion eingeladen haben, die eine sehr kritische Haltung zur israelischen Regierung Netanjahu und dem Gaza-Konflikt einnimmt.
DIE LINKE. Wetterau wird sogar mit der extremen Rechten und deren Demagogie zur Holocaust-Leugnung verglichen.

Die Veranstaltung „Antisemitismus bei der Linken?“ am 14. Juli 2016 um 19.30 Uhr im Roten Laden, Usagasse 23, ist Teil einer Debatte, die in der Linken Wetterau geführt wurde und geführt wird. Es ist dies die vierte Veranstaltung zum Thema Israel/Gaza. Dabei ist der Nahostkonflikt von verschiedenen Seiten her beleuchtet worden. Die Referenten haben sich unterschiedlich und differenziert diesem schwierigen Thema genähert. Die Diskussionen führten innerhalb der Linken Wetterau zu einem tieferen Blick auf den Konflikt und der politische Umgang damit wurde achtsamer.

Die Veranstaltung am Donnerstag ist ein Aspekt dieser inhaltlichen Auseinandersetzung.

Es erschließt sich uns nicht, wieso es politisch unkorrekt sein sollte, sich mit unterschiedlichen Meinungen zu einem schwierigen Thema auseinanderzusetzen.

DIE LINKE. Wetterau lädt interessierte Menschen herzlich ein, sich zu beteiligen.

logo-hartz4-hilfe2
Im Notfall: 0176 34682499
(werktags 9 bis 18 Uhr)

Email: hartz4-hilfe@die-linke-wetterau.de

Chor:

220 chor logo

Linksjugend

Download:

sozialkompass Titel 2018 2