Rechte Drohungen in Büdingen

Die Drohungen gegen die Veranstalter des Carity-Triathlons in Büdingen zeigen, was von rechts zu erwarten ist: nationale Dumpfheit und Gewaltbereitschaft“, sagt Gabi Faulhaber, Kreisvorsitzende der Linken Wetterau. „Solche Drohbriefe sollte man nicht ignorieren, denn im Jahr 2015 hat sich die Zahl der Straftaten von Neonazis verdoppelt. Allein 1610 Angriffe auf Asylunterkünfte wurden registriert. Die Polizei stellte 13864 rechte Straftaten fest. Auch Drohbriefe sind keine Bagatellen, sie müssen als Straftaten verfolgt werden.“

Faulhaber spricht den Initiatoren des Büdinger Triathlons ihre Hochachtung aus. „Es ist sehr mutig, dass sich die Veranstalter nicht einschüchtern lassen! Jede Veranstaltung, die für politische Vielfalt eintritt und alle Menschen gleichermaßen anspricht, verteidigt demokratische Errungenschaften.“

DIE LINKE. Wetterau hat selbst schon rechte Übergriffe an Infoständen im Ostkreis der Wetterau erlebt. Linke Mitglieder erhielten Hassmails der NPD und ihrer Jungendorganisation. Auch Kreistagsabgeordnete anderer Parteien wurden schon mit Schmähungen attackiert.

Wer ein Fest, das Engagement für Flüchtlinge oder eine politische Überzeugung mit Drohungen und Belästigungen belegt, zeigt, dass er nicht auf dem Boden des Grundgesetzes steht. Man fragt sich: was soll wohl als nächstes kommen? Blanker rechter Terror?“

logo-hartz4-hilfe2
Im Notfall: 0176 34682499
(werktags 9 bis 18 Uhr)

Email: hartz4-hilfe@die-linke-wetterau.de

Chor:

220 chor logo

Linksjugend

Download:

sozialkompass Titel 2018 2