Keine Zustimmung zur Abschaffung des hauptamtlichen Ersten Stadtrats

Rede zu TOP 5 „Antrag der BürgerListe + CDU betreffs Änderung der Hauptsatzung – Hauptamtlicher Erster Stadtrat in ehrenamtliche/r Erste/r Stadträtin/Stadtrat
in der Stadtverordnetenversammlung am 7. 11. 2017

Frau Stadtverordneten-Vorsteherin, Kolleginnen und Kollegen, geehrte Gäste,

beim Durcharbeiten meiner Einladung habe ich mich über Punkt 5 - Antrag der Fraktionen der BürgerListe und der CDU auf Änderung der Hauptsatzung wegen der nun zur Disposition stehenden Stelle des hauptamtlichen Ersten Stadtrates gewundert.
Seit Bildung der Großgemeinde Nidda im Jahre 1970 ist diese Stelle besetzt und aufgrund der vielfältigen Aufgaben eines Mittelzentrums nur durch eine hauptamtliche Besetzung zu erfüllen.
Wäre diese Stelle unbedeutend, so hätte man sie doch schon längst abgeschafft.
Sie heute in einer Zeit des gesellschaftlichen Umbruchs ( Haushalts- und Finanzprobleme in vielfältiger Hinsicht - Nutzung von Investitionsförderungen - Kindergärten - Sport und Kultur - Wohnungsbau - um nur die Hauptpunkte zu nennen) abzuschaffen heißt, das Kind mit dem Bade auszuschütten.
Die Übertragung dieser arbeitsintensiven Aufgaben auf eine Person im Ehrenamt ist eigentlich unverantwortlich.

Die beiden Leserbriefe im Kreisanzeiger hierzu treffen voll zu.

Ich kann daher diesem Antrag nicht zustimmen.

Ich bedanke mich für ihre Aufmerksamkeit und hoffe, die Antragsteller tragen wirklich Verantwortung und überdenken ihre momentane Position nochmals.
 

logo-hartz4-hilfe2
Im Notfall: 0176 34682499
(werktags 9 bis 18 Uhr)

Email: hartz4-hilfe@die-linke-wetterau.de

Chor:

220 chor logo

Linksjugend

Download:

sozialkompass Titel 2018 2