Prävention vor Gewalt und Diskriminierung

DIE LINKE. Wetterau legt Wert auf Prävention von Diskriminierung und Gewalt. Wir etablieren Strukturen, in denen wir vertrauensvoll und respektvoll zusammenarbeiten können. Wir sind unseren gemeinsamen politischen Zielen verpflichtet, wie sie im Erfurter Parteiprogramm beschlossen wurden. Wir wollen, dass sich alle Genoss:innen an unserer Arbeit beteiligen können.

1. Verhaltenskodex:

Wir haben uns zusammengeschlossen zu einer neuen politischen Kraft, die für Freiheit und Gleichheit steht, konsequent für Frieden kämpft, demokratisch und sozial ist, ökologisch und feministisch, offen und plural, streitbar und tolerant.

DIE LINKE lässt sich von dem Ziel leiten, dass alle Menschen ... selbstbestimmt, in Würde und Solidarität leben können. Diesem Ziel liegt ein Menschenbild zugrunde, das von der Universalität und Unteilbarkeit der Menschenrechte ausgeht und lediglich eine Begründung braucht: Weil ich ein Mensch bin. ...
Unser Ziel eines demokratischen Sozialismus im 21. Jh. ist eine herrschaftsfreie Gesellschaft, in der alle Menschen menschenwürdig leben können.“

(Auszug aus dem Erfurter Parteiprogramm)

 Die Ziele, für die wir arbeiten, machen wir uns selbst zur Regel.

In der Linken arbeiten Menschen unterschiedlichen Geschlechts, unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Herkunft und interkulturell auf vielfältige Weise zusammen.

Unsere Arbeit lebt von der vertrauensvollen Beziehung der Menschen untereinander. Wir wollen gemeinsam politisch arbeiten, Spaß haben, lernen und handeln. Dabei entstehen Beziehungen und oft persönliche Nähe. Wir wollen eine Gemeinschaft, die uns Stärke gibt.

Alle Genoss:innen sollen die Sitzungen, Veranstaltungen und Aktionen der Partei als Orte erfahren, die von gegenseitigem Respekt, Zusammenarbeit, Empathie und Wertschätzung geprägt sind.

In unserer Gesellschaft herrschen nach wie vor patriarchale und andere Machtstrukturen vor, die in vielfältiger Weise gegenüber Schwächeren übergriffig sind. Deshalb ergreifen wir Position gegen Diskriminierungen, körperliche, verbale, nonverbale oder sexualisierte Gewalt in allen Facetten. Abwertendes Verhalten wird von uns benannt und nicht toleriert. Alle Mitglieder sind aufgefordert, unmittelbar zu reagieren, wenn in unseren Reihen solche Übergriffe, Grenzverletzungen oder gar Straftaten wahrgenommen werden.

Betroffene können sich jederzeit direkt an den Kreisvorstand oder an den Landesvorstand wenden. Oder an die ...

2. Vertrauenspersonen auf Landes- und Kreisebene

Der Landesvorstand DIE LINKE. Hessen hat auf seiner Sitzung am 30. April 2022 einstimmig eine Vertrauensgruppe benannt, an die sich alle Genoss:innen bei Diskriminierungen, körperlichen, verbalen, nonverbalen oder sexualisierten Übergriffen und anderem grenzverletzenden Verhalten wenden können.

Hier findet ihr die hessischen Vertrauenspersonen

Im Kreisverband DIE LINKE. Wetterau könnt ihr euch an

Sabine Lintner () und
Alexander Weiß (
) wenden.

Weitere Möglichkeiten sind:

3. Sensibilisierung und Gewaltprävention

Für Mitglieder des Kreisverbandes Wetterau wird einmal jährlich eine Schulung zur Sensibilisierung angeboten.
Gewählte Mitglieder im Kreisvorstand sind zu einer Präventionsschulung verpflichtet.

Weitere Möglichkeiten sind:

logo-hartz4-hilfe2
Im Notfall: 0176 34682499
(werktags 9 bis 18 Uhr)

Email:

Chor:

220 chor logo

Linksjugend

Download:

sozialkompass Titel 2018 2